das ganzheitliche Therapiekonzept von Struktur und Funktion. Alles ist mit Allem verbunden und somit voneinander abhängig.
Osteopathie hilft Ihnen wieder ins Gleichgewicht zu kommen, die Zirkulation des Körpers innerhalb seiner Strukturen und Organsystemen zu verbessern und somit die Selbstheilung zu aktivieren.
Grundlage ist das Herausfinden der verursachenden Grundstörung im Organismus.


Hauptbereiche:

  • Craniosacrale Osteopathie (Schädelosteopathie)
  • Viscerale Osteopathie (Behandlung der inneren Organsysteme)
  • Strukturelle Osteopathie (Chirotherapie; Manuelle Therapie; myofasciale Techniken)


Therapie:

Osteopathie ist immer dann sinnvoll, wenn eine Grunderkrankung zu Störungen am Haltungs- und Bewegungsapparat geführt hat, oder die Bewegungsfunktion von Organen beeinträchtigt ist. Das Prinzip besteht darin, dass mit "zarten Berührungen" gearbeitet wird, um die Störungen der drei Hauptgebiete zu lokalisieren und zu behandeln. Die Therapie wirkt auf einer tieferen, ursächlicheren Ebene als jede sonstige symptomorientierende Maßnahme.


Indikationen:
  • Säuglingsbehandlung (Hüftfehlbildung, Strabismus, Hypermotorik)
  • Bronchitis, Asthma, Migräne, Erkrankung der inneren Organe; z.B. Magengeschwüre, Blasenentzündung, Schmerztherapie,
  • Bandscheibenerkrankung, Knochenbruchfolgen, Ischias, Schwindel, Tinitus,
  • Hörsturz alle stressbedingten Störungen, wie z.B. Kopfschmerzen,
  • Bluthochdruck, Schlafstörungen, Nervosität.

Zertifikate

Zum Seitenanfang